„E Gedanke wär gärn i di Wäut ine cho

für do z`wirke so, dass er o wahr würd gno.“

 

So beginnt ein Lied, welches davon erzählt, welches Ungemach einem Gedanken widerfahren kann, der gerne auf die Welt käme.

Neben verdichteter und heiterer Alltagsphilosophie, wie sie zum Genre des Berner Chansons gehört, vertone ich mit meinen Liedern gerne auch kritische Gedanken zum grassierenden Materialismus. Typisch dafür ist das sehr ironisch gehaltene Lied „ds Hirni“, in welchem ich mich darüber lustig mache, dass sich die Wissenschaft im Allgemeinen vorstellt, geistiges entstehe aus Materie.

Gerne würde ich über die Ignoranz der im Materialismus

gefangenen Wissenschaft klagen, über die Zusammenhänge zwischen der Verleugnung des Geistes und dem bedrohlichen Zeitgeschehen predigen, aber in einem hübschen

Lied, mit einem netten Geschichtchen ist es verträglicher.

 

Das Repertoire ist auf dreissig Lieder angewachsen. Sie können sich auf der "Lieder" Seite einige davon anhören. Wenn solche Chansons zu Ihrem Anlass passen würden, nehmen Sie doch ungeniert Kontakt mit mir auf (siehe weiter unten). Christian Frey